Blattanzahl

Bei gegebener Blattgröße und Drehzahl kann nur ein bestimmter maximaler Schub erzeugt werden. Somit liegt das Drehmoment und die Leistung pro Blatt fest. Soll eine Erhöhung des Schubs realisiert werden, muss entweder die Drehzahl, die Blattsteigung oder die Blattzahl erhöht werden. Die Blatttiefe zu erhöhen ist auch eine Möglichkeit, jedoch bei zu tiefen Blättern ergeben sich andere Nachteile.

Sind aber mehr als nötig Blätter installiert, verursachen diese überzähligen Blätter nur Widerstand.

Eine allgemeine Antwort über die richtige Anzahl an Propellerblättern gibt es nicht. Es gibt zu viele Einflussfaktoren, die berücksichtigt werden müssen.

Ein gewaltiger Vorteil des 3-Blatt-Propellers ist sein ruhiger Lauf, daher war und ist diese Bauart auch sehr verbreitet. Durch den Anstellwinkel des Flugzeugs hat das jeweils runterschlagende Blatt einen etwas höheren, das hochschlagende Blatt einen etwas geringeren Blattanstellwinkel (maximaler Effekt bei quer stehender Latte), steht der Propeller gerade senkrecht, entfällt dieser Effekt. Dies führt beim 2-Blatt-Propeller zu pulsierenden Momenten um die Hochachse und damit zu Vibrationen. Beim 3-Blatt-Propeller fehlt dieser Effekt, da immer "gleichviele" Propellerblätter anteilig hoch und runter schlagen. Außerdem ist das Massenträgheitsmoment um alle Achsen senkrecht zur Propellerwelle gleich, beim 2-Blatt-Propeller ist es extrem unterschiedlich längs und quer zur Blattachse, dies führt bei Rotation des Flugzeugs um Hoch- und Querachse (Kreisflug, Abfangbogen etc.) zu zusätzlichen Vibrationen.

Im Betriebsfall das der Propeller im Druckbetrieb läuft ergibt sich ein weiterer Vorteil der erhöhten Blattzahl. Ein 2-Blatt-Propeller dreht sich symmetrisch durch die Luftstromabschattung, sodass eine Taumelbewegung induziert wird. Ein 3-Blatt-Propeller ist dagegen laufruhiger, da sich immer ein Blatt in „ruhigerer“ Strömung befindet.

Vom Standpunkt der Lärmentwicklung dagegen ist eine hohe Blattzahl durchaus sinnvoll, da sich dann der Lärmanteil infolge Verdrängungswirkung des Blattes verringert und eine gleichförmigere, schwächer pulsierende Druckverteilung von höherer Frequenz am Standort eines Beobachters erzielt wird. Ändert man die Blattzahl von zwei auf drei Blätter, so sinkt der Lärmpegel bei einem vergleichbaren Propeller um etwa 3 dBA. Das dynamische Verhalten eines Propellers hoher Blattzahl bei Schräganströmung (Steigflug, Schiebeflug) ist ebenfalls günstiger (geringere Vibrationen, gleichmäßiger Drehmomentenverlauf).

Vergleicht man die Effizienz so arbeitet ein 2-Blatt-Propeller am effizientesten, da sein induzierter Widerstand am geringsten ist.

Wir bieten 2-Blatt, 3-Blatt order 4-Blatt-Propeller an.